Im Vejen Kunstmuseum stehen die Türen offen zu einem Ingrid-Vang-Nyman Spielgelände, in dem du Pippi spielen kannst. Ingrid Vang Nyman illustrierte die unsterblichen Astrid Lindgren Bücher. Ingrid war Dänin und kam aus Vejen. 2016 jährte sich ihr Geburtstag zum 100-sten Mal. Daher kannst du im Vejen Kunstmuseum ein ganz besonderes Pippi Spielgelände finden, dass von den Pippi Büchern und besonders von Ingrid Vang Nymans Zeichnungen inspiriert wurde. Ingrid war selber ein lebhaftes und schwer zu bändigendes Kind gewesen und sie hat sich sicherlich auf ihre Kindheitserinnerungen gestützt, als sie die Zeichnungen zu Astrid Lindgrens Geschichten anfertigte.

Das Erlebnisgelände hat 4 Ecken:

  • Zieh bei Pippi ein und spiele in der Küche, setz dich auf die Terrasse der Villa Kunterbunt oder schau, ob du Herrn Nilsson finden kannst. Geh auf Entdeckung - er ist dort, wo der letzte Gast ihn hingesetzt hat… Er ist ein feiner kleiner Stoffaffe mit der charakteristischen grünen Kleidung.
  • Besuche Ingrid Vang Nymans Wohnung Mitte der 1940-ger in Stockholm.
  • Gehe über die Brücke zum japanischen Tee-Pavillon. Dort kannst du dir einen echten japanischen Kimono anziehen und einen Hauch der Kultur spüren, durch die Ingrid Vang Nyman sich inspirieren ließ.
  • Spiel in Pippis Garten und fange Tintenfische und Fische im See.
    Am Ufer kannst du an Bord des kleinen Schiffes “Sofie” steigen, wo du als Pippi Tintenfische und Fische im “Bach” fangen kannst oder reite auf Pippis Pferd. Pippis Pferd mit den schwarzen Punkten steht dort in realer Groß-Pony Größe. D.h. 150 cm Rückenhöhe und du darfst dich gerne darauf setzen. Es ist der schwedische Schnitzer Dag Malmberg, der das Pferd aus Holz geschnitzt hat. Das Pferd, das im schwedischen “Lill Gubban” heißt (im deutschen bekannt als “Kleiner Onkel”), bekam diesen Namen erst bei den ersten Filmaufnahmen in 1969, da es in den Büchern immer nur “Pferd” genannt wurde.  

 Spiel und Aufenthalt im Spielgelände auf eigene Gefahr.