ERÖFFNUNG 1. JULI 2020

Die bekannteste dänische Hexe, Maren Spliids, kommt aus Ribe - sie wurde 1641 auf dem Scheiterhaufen verbrannt und wurde dadurch Opfer der damaligen Angst. HEX! Wird im Juni 2020 mit Erzählungen über die Hexenverfolgungen in Dänemark und in Europa im 15- und 16-Jahrhundert eröffnet.

In den Ausstellungen begegnet dem Besucher der Aberglaube des Alltags, der gewöhnlichen Menschen dazu geholfen hat, Krankheiten, Not und Verluste zu verstehen und zu bewältigen. Den Besuchern begegnen aber auch die Gelehrten, die davon überzeugt waren, der Teufel seine Finger im Spiel hatte. Die beiden Seiten der Magie verschmolzen in dem damaligen Bild von Hexen und Trollen, die in allen Teilen der Gesellschaft befürchtet wurden.

HEX! Geht einigen ganz konkreten Prozessen auf den Grund und erzählt auch über die europäischen Machthaber, die es ermöglichten, diejenigen gerichtlich zu verfolgen und zu verurteilen, die unter dem Verdacht standen, den Teufel zu vertreten.