Das Wattenmeer gehört zu den 10 wichtigsten Feuchtgebieten der Welt und ist als Nationalpark, Wild- und Naturreservat eingestuft. Es ist weitlaüfig und reich an Erlebnissen für alle. Ein einzigartiges Naturgebiet, einmalig in Dänemark und von globaler Bedeutung.

Das Wattenmeer als Weltkulturerbe
Das Wattenmeer erstreckt sich über 500 km und drei Nationen. Die UNESCO hat den dänischen Teil des Wattenmeeres gerade zum Weltnaturerbe ernannt. Der deutsch-holländische Teil wurde bereits 2009 zum Weltnaturerbe ernannt.

Die Tide macht Eindruck, wenn sie zweimal täglich 1.000.000.000 Kubikmeter wasser hin und zurück durch die Tiefen bewegt. Das Wattenmeer zeigt sich bals als blankes, stilles Wasser, bald als tobendes Meer an der Aussenseite des Deiches. Es ist voller Leben - in der Luft, im flachen Wasser, unter und auf der Wattoberfläche. An keinem anderen Ort in Dänemark trifft man so viele Zugvögel, im Frühjahr wie im Herbst - etwa 10-12 Millionen. In der Brutzeit muss man vorsichtig sein, es gibt Vogelnester an den merkwürdigsten Plätzen. Die Insel Mandø südwestlich von Ribe ist dieser Zeit erlebnisreich.

Das warme und niedrige Wasser im Wattenmeer ist Fortpflanzungsgebiet für unsere wichtigsten Fischarten, und hier kann man besonders die Sommergäste, die Meeräschen, in Schwärmen antreffen. Das Wattenmeer hat heutzutage Dänemarks zahlreichsten Bestand von Robben.

Machen Sie einen Ausflug aufs Watt mit einem Wattkarren, den Sie am Wattenmeerzentrum mieten können. Hier ist auch eine Kombi-Karte für das Wattenmeerzentrum und den Mandøbus käuflich. Der Mandøbus fährt im Frühjahr, im Sommer und im Herbst über das watt zu der kleinen Wattenmeerinsel Mandø.

Das Wattenmeerzentrum bietet Wattwanderungen an.